BüRGERMEISTER VON JüTERBOG IST BESORGT WEGEN ANSTECKENDER KRANKHEITEN BEI FLüCHTLINGEN

Beiträge klartext.la
Share Button

Der parteilose Bürgermeister von Jüterbog (Teltow-Fläming), Arne Raue, ist besorgt wegen ansteckender Krankheiten bei Flüchtlingen. In einer Mitteilung warnte er die Bürger seiner Stadt „ausdrücklich“ vor dem Kontakt mit Asylbewerbern. Er sei von einer Ärztin darauf hingewiesen worden, „dass schon bei geringfügigem Kontakt mit Neuankömmlingen Gefahr von Infektionskrankheiten besteht“, auch solche, gegen „die es leider keine wirksame Impfung gibt und die in vielen Entwicklungsländern noch weit verbreitet sind“, etwa Tuberkulose. Für das städtische Personal werde er Impfungen anbieten, erklärte er in einer Mitteilung. Nachträglich wurde die Mitteilung in der Überschrift mit dem Hinweis ergänzt: „Bitte prüfen Sie Ihren Impfschutz“.

Das Brandenburger Gesundheitsministerium reagierte entsetzt auf Raues Warnung vor Krankheiten. Die pauschale Warnung des Bürgermeisters sei „äußerst bedenklich“. Ein Ministeriumssprecher sagte: „Das ist eine ganz gefährliche Stimmungsmache, die wir aufs schärfste kritisieren und zurückweisen.“ Auch Landrätin Kornelia Wehlan (Linke) kritisierte den Bürgermeister. „Das sind Behauptungen, die ich nicht nachvollziehen kann“

Kommentar: Was für eine Beruhigung für die beiden Mitarbeiterinnen des Sozialamtes Dresden, die nun an TBC erkrankt sind…