LISA, DIE BLATTLAUS: DIE KIRCHE UND DAS ASYL…

Blattlaus
Share Button

Sind es nur Irritationen oder grenzen die gegenseitigen Vorhaltungen zwischen der Kirche und der CSU bzw. auch zwischen Kirche und den Gläubigen an ein Zerwürfnis.

Das könnte damit zu tun haben, dass Kardinal Marx gesagt hat, Europa dürfe keine Insel des Wohlstandes bleiben. Könnte da ein Eigeninteresse in dem Sinne mitschwingen, als die Kirche in Notzeiten mehr Zuspruch findet.

Merkwürdig könnte es mancher empfunden haben, dass die Kirche in vermeintlich barmherziger Fürsorge die Aufnahme von Flüchtlingen bekannt gab, später aber erklären musste, dass dies natürlich nur zu den ortsüblichen Konditionen möglich war. Man habe sich dadurch nicht bereichert, so Kardinal Marx, Zahlen über die Mieteinnahmen wurden allerdings nicht genannt.

Nun distanzieren sich die Klosterschwestern aus Obernzell medienwirksam von Äußerungen der CSU, weil diese von Unchristlichkeit und Unmenschlichkeit gekennzeichnet seien.

Wenn Christen verfolgt, wenn Frauen gesteinigt oder wenn Kirchen gesprengt werden, dann hört man dergleichen Aufregung nicht. Ist denn bei manchen jeglicher, sachlicher Maßstab verloren gegangen, wenn es um Flüchtlinge geht?

Lisa, die Blattlaus