KIEL: FLüCHTLINGS-MOB BEDRäNGT DREI MäDCHEN

Beitraege

20 – 30 Männer mit Migrationshintergrund haben im Kieler Einkaufszentrum “Sopienhof” drei Mädchen belästigt und verfolgt. Wie die Polizei am Freitag berichtete, ereignete sich der Vorfall am frühen Donnerstagabend. Zunächst hätten zwei Afghanen die Jugendlichen im Alter von 15, 16 und 17 Jahren beobachtet, verfolgt und mit Mobiltelefonen gefilmt. Nach und nach habe sich die Zahl der Männer, die die Mädchen belästigten, auf 20 bis 30 erhöht. Nach bisherigem Ermittlungsstand sei es zu keinen körperlichen Übergriffen gekommen, hieß es. Die beiden Afghanen und zwei weitere Verdächtige wurden vorläufig festgenommen, nachdem sie gegen Polizisten Widerstand geleistet hatten. (Quelle: BILD)

Nachtrag: Laut Nachrichten in der ARD Info Nacht wurden die Beamten zudem bespuckt und beleidigt.


 

Kommentar: Sehen wir einer Gesellschaft entgegen, in der junge Mädchen immer und überall befürchten müssen, Opfer eines Mobs notgeiler Flüchtlingsmänner zu werden?

Und überhaupt, was haben denn die Regierenden erwartet, wenn hundertausende junger, testosterongeladener junger Männer ins Land kommen, die keine Chance auf eine Frau haben?