IMMER MEHR ILLEGALE GRENZüBERTRITTE – BUNDESREGIERUNG SIEHT ZU

Beitraege
Share Button

Wie die WELT berichtet, wurde die Bundespolizeipräsenz an der Deutsch-Polnischen Grenze soweit ausgedünnt, dass es für Schlepper nun ein leichtes ist, tschetschenische Flüchtlinge über Polen nach Deutschland zu bringen.

Trotz der ausgedünnten Personaldecke schafften es die Bundespolizisten im Mai 114 unerlaubten Einreisen zu entdecken. Einige Bundespolizisten schätzen, dass es 1000 (in Worten: Tausend) illegale Grenzübertritte PRO TAG gibt.

Die Ausdünnung der Polizeikräfte an der Deutsch-Polnischen Grenze ist politisch gewollt:

Keine Polizei = keine Aufgriffe von Flüchtlingen = niedrige Flüchtlingsstatistik = Bevölkerung gibt Ruhe.

Der CDU Innenexperte und Bundestagsabgeordnete Wolfgang Bosbach meint dazu:

“Wenn nicht kontrolliert wird, wird man an der Grenze auch keine irreguläre Migration feststellen können”, sagt Bosbach und kann sich einen ironischen Vergleich nicht verkneifen: “Wenn wir in den S-Bahnen die Fahrkartenkontrollen abschaffen, dann werden wir keine Schwarzfahrer mehr erwischen – in der amtlichen Statistik gehen dann die Zahlen zurück, aber die tatsächliche Zahl der Schwarzfahrer dürfte ansteigen.”

Auch über die Schweiz kommen immer mehr Flüchtlinge illegal nach Deutschland und die Bundesregierung sieht zu. Die meisten Straßen von und nach Österreich werden auch nicht kontrolliert.

Diese Vorgehensweise unserer Regierung kann man nur noch als verbrecherisch einstufen.