SCHOCKIERENDE DETAILS VOM TERROR ANSCHLAG IN FRANKREICH IM NOVEMBER 2015

Beitraege
Share Button

Wir erinnern uns:

Am 13. November 2015 kam es in Paris zu koordinierten, islamistisch motivierten Attentaten an fünf verschiedenen Orten im 10. und 11. Pariser Arrondissement sowie an drei Orten in der Vorstadt Saint-Denis. Nach Angaben der französischen Regierung wurden 130 Menschen getötet und 352 verletzt, davon 97 schwer. Außerdem starben sieben der Attentäter in unmittelbarem Zusammenhang mit ihren Attacken. Zu den Anschlägen bekannte sich die terroristische Vereinigung „Islamischer Staat“ (IS)

Die Angriffsserie richtete sich gegen die Zuschauer eines Fußballspiels im Stade de France, gegen die Besucher eines Rockkonzerts im Bataclan-Theater sowie gegen die Gäste zahlreicher Bars, Cafés und Restaurants. Es handelte sich um mehrere Schusswaffenattentate, ein Massaker mit Geiselnahme sowie sechs Detonationen, die von Selbstmordattentätern mit Sprengstoffwesten ausgelöst wurden.

Jetzt ist durchgesickert, dass über den Massenmord im Bataclan-Klub in Paris im November 2015 die Mainstreammedien nur die halbe Wahrheit berichtet haben. Wie nun bekannt wurde, haben sich im ersten Stock des Klubs unbeschreiblich grausame Szenen abgespielt. Die Islamisten haben ihren Opfern die Augen ausgestochen, sie ausgeweidet, kastriert, ihnen die abgeschnittenen Hoden in den Mund gestopft und Frauen Messer in die Vagina gerammt. Und das noch, während die Opfer lebten, was die Schmerzensschreie aus  dem ersten Stock beweisen, von denen Zeugen berichteten. Ein Polizeibeamter, der am Tatort war, lief mit tränenüberströmten Gesicht aus dem Raum und übergab sich.

Das alles wurde verheimlicht, um „die Menschen nicht zu verunsichern“.