WEGEN FACEBOOK EINTRAG – LUISE KINSEHER TRENNT SICH

Beitraege
Share Button

Die Münchner Schauspielerin und Kabarettistin Luise Kinseher ist wohl allen ein Begriff durch ihre Rolle der Bavaria beim traditionellen Politiker-Derblecken auf dem Nockherberg.  2011 hielt sie in dieser Rolle als erste Frau überhaupt die Salvatorrede, was sie seither beibehalten hat.

Dieser Job ist in Bayern prestigeträchtig und sicher nicht unlukrativ.

Kinseher gilt als vorsichtig und zurückhaltend, was ihr Privatleben betrifft. Daher hatte sie auch erst vor kurzem ihre Beziehung mit dem 56jährigen Franz Kiermeier öffentlich gemacht.

Jetzt gehen die beiden wieder getrennte Wege. Der Grund: Franz Kiermeier hatte auf Facebook folgendes zum Thema Migranten gepostet:

“Ohne Rücksicht, alle raus und keiner darf mehr rein. Einfangen wie bei den Hundefängern und weg damit”.

Als die Münchner Abendzeitung sie mit dem Vorgang konfrontierte, reagierte sie – und jetzt geben wir den Wortlaut der öffentlichen Berichterstattung wieder – “instinktiv und verteidigte ihn”.  Der Account müsse gehackt worden sein, weil der Franz, der war das nicht. Auch der Franz stritt alles ab.

Und wie heißt es weiter in der Berichterstattung der Medien:

“Wenige Stunden später handelte Kinseher nicht mehr instintiv. Sie dachte nach, beriet sich mit ihrem Umfeld und beendete die Beziehung mit Franz Kiermeier”.

Natürlich nicht, ohne sich vorher noch lang, breit und ausdrücklich von allen fremdenfeindlichen Äußerungen zu distanzieren.


Kommentar: Luise Kinseher hat die Beziehung mit Franz Kiermaier zwar erst vor kurzem öffentlich gemacht, aber liiert waren die beiden schon länger. Sie teilten also Tisch und Bett. Und dem geneigte Leser wird nun erzählt, dass die Luise keinen blassen Schimmer von den Ansichten ihres Lebensgefährten hatte.

Wer´s glaubt, wird seelig. Das würde jeder Lebenserfahrung widersprechen.

Aber dann kam die Sache ans Licht und das wiederum warf ein schlechtes Licht auf unsere Luise. Nach einer kurzen emotionalen Reaktion, wo sie noch zu ihm stand, folgte anschließend die nüchterne Kalkulation + Beratung mit Freunden.

Wir waren natürlich nicht dabei, aber es braucht nicht viel, sich vorzustellen was da raus kam: “Luise, zieh´ sofort die Reißleine, sonst ist deine Karriere im Arsch. Mama Bavaria ist mit einem rechten Hetzer zusammen. Das geht gar nicht!”  Klingt das logisch?

Falls es so ist, dann wird im Deutschland des Jahres 2017 anscheinend schon die Sippenhaft befürchtet. Und wahrscheinlich nicht einmal zu Unrecht. Weit sind wir gekommen….