HAMBURG: WAS, WENN ES DIE RECHTEN WäREN?

Beitraege
Share Button

In Hamburg ist Krieg! Obwohl die Stadt schon vor dem Gipfel einem Heerlager geglichen hatte, müssen jetzt noch zusätzliche Polizei – Hundertschaften angefordert werden, weil die bestehenden Kräfte der Lage nicht mehr Herr werden. Es wird zerstört, verletzt, gebrandschatzt und “Aktivisten” feuern mit Präzisionsschleudern Stahlkugeln auf Polizeibeamte ab, den möglichen Tod der Beamten billigend in Kauf nehmend.

Der Regierende Bürgermeister Olaf Scholz wendet sich winselnd an die “Aktivisten” und bittet sie, doch mit ihrem Treiben aufzuhören. Unsere Bundeskanzlerin unterbricht ihr Nägelkauen kurz, um kund zu tun, dass das Verhalten der Demonstranten “inakzeptabel” sei. Wohlwollend halten Reporter den “Aktivisten” Mikrofone vor die Nase, damit sich diese über die Polizei beschweren können.

Deutschland im Jahr 2017. Ein Failed State.

Aber stellen wir uns jetzt mal die Frage, was passieren würde, wenn es sich bei den “Aktivisten” nicht um die Antifa und andere gewaltaffine Linke handeln würde, sondern um Leute aus der rechten Szene…

Dann wäre aber mal Achterbahn in Deutschland! Es hätte sofort eine Sondersitzung des Bundestages gegeben und der Ausnahmezuständ wäre über Deutschland verhängt worden. Die Bundeswehr würde die Polizei unterstützen, damit auch wirklich der letzte “staatszersetzende Gewalttäter” festgenommen werden kann. Panzer würden eingesetzt, um die bekannten Gebäude der Rechten zu räumen. Sonderinternierungslager würden aus dem Boden gestampft werden, um alle Festgenommenen ausnahmslos hinter Schloß und Riegel zu bringen. Wäre der Verein Antifa e. V. rechts, würde er sofort verboten werden, inklusive der Durchsuchung sämtlicher bekannter Räumlichkeiten dieses Vereins und Einziehung des Vermögens. NPD und AfD würde in einem Eilverfahren das selbe Schicksal treffen, weil sie den “Nährboden” für die staatszersetztenden Gewalttäter bilden und diese womöglich auch noch finanzieren.

(wie SPD und der DGB bei der Antifa)

Es würde über Nacht neue Gesetze geschaffen und alte verschärft werden und innerhalb kurzer Zeit wäre der Sumpf mit allen nur erdenklichen Mittel ausgetrocknet. Alle Festgenommenen würden von einer gnadenlosen Justiz zu langjährigen Freiheitsstrafen verurteilt werden. Ohne Bewährung, versteht sich.

Anschließend würde die Bundeskanzlerin ihr Nägelkauen kurz unterbrechen, vor die Kameras treten und verkünden, dass Deutschland eine wehrhafte Demokratie sei und den Versuch der Rechten, die verfassungsmäßige Ordnung in Deutschland zu stürzen, im Keim erstickt habe…

Tja, aber leider sind die Chaoten sind keine “staatszersetzenden Rechten”, sondern “linke Aktivisten” und deshalb sieht die Sache anders aus. Ganz anders. In einer guten Woche wird kein Hahn mehr danach krähen, was jetzt gerade in Hamburg los ist. Allenfalls bekommt die Polizei noch eine drübergebraten, weil sie zu grob war. Aber ansonsten wieder alles gut, alles in bester Ordnung. Wetten?