LESERBRIEF: DIE MACHT DER MEDIEN

Beitraege
Share Button

… wird von den etablierten Parteien zur Bekämpfung des politischen Gegners benützt. Beispielsweise heißt es grundsätzlich, die rechtspopulistische AfD, warum? Weil es stimmt. Aber dann müsste es auch heißen:   Die Waffenhändlerpartei CDU/CSU, die ex Steinewerfer und Pädophilenpartei die Grünen, die Verräterpartei  SPD, die Golfspielersekte FDP(Kabarettist Schleich, 6.10.16  21.45h Schleichfernsehen).

Zeitungsbericht: „Vorbehalte gegen Muslime“ vom 25.10.16: Wissenschaftler der LMU stellen fest, dass 56 %  in Bayern eine ablehnende Haltung gegenüber Muslimen und dem Islam haben, unter der Bezeichnung: „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“. Bin ich menschenfeindlich, wenn ich den Islam ablehne? Presseberichte, Funk und Fernsehen und die staatlich politische Meinungsbildung beeinflussen die Bevölkerung.  Mit  manipulierter Stimmungsmache und Halbwahrheiten prägt man Menschen und steuert sie politisch korrekt dahin, wo man sie haben möchte, wie sonst wäre diese verheerende Asyl – Flüchtlingspolitik in Deutschland möglich und die derzeitige, internationale Kriegstreiberpolitik. Die Bevölkerungen sind den Regierungen und ihrer medialen Unterstützung schutzlos ausgeliefert und lassen sich beliebig steuern. Völkerrechtswidrige Kriegseinsätze ohne UN-Mandat, siehe  Irakkrieg, (das war kein Krieg sondern ein Raubüberfall) Libyen und jetzt Syrien, wären ohne  mediale Halbwahrheiten so nicht möglich. Müsste die Presse und das Staatsfernsehen wahrheitsgemäß berichten, jedes korrekt unterrichtete MdB Mitglied würde es sich zweimal überlegen diesen unseligen, rechtswidrigen Merkel Aktionen  zuzustimmen.

Deshalb wäre es dringend nötig, das Mediengesetz mit einem Zusatz zu ergänzen:

„Wer bewusst oder grobfahrlässig Nachrichten verfälscht, manipuliert, verbreitet, oder dazu den Auftrag erteilt, wird mit Gefängnis mit nicht unter zwei Jahren bestraft, der Versuch ist strafbar“.       

Eine solche Wahrheitspflicht für die Medien ist überfällig, würde in der Bevölkerung Vertrauen schaffen und die schändliche Bezeichnung „Lügenpresse“ wäre kein Thema mehr.

Sepp Schandl, parteilos


Kommentar eines Bekannten von Herrn Schandl:

“Ja Sepp, wen sie diesen Leserbrief veröffentlichen würden, dann wären diese Presseleute keine Lügenpresse mehr, dafür aber blöd.”