Featured Video Play Icon

BRANDHEIß #24 IM BUNDESTAG – MIT CORINNA MIAZGA UND STEPHAN BRANDNER FÜR EINE WEILE DIE LETZTE FOLGE?

Allgemein Beitraege Videos
Share Button

Von EUGEN PRINZ | Nehmen wir uns eine kurze Auszeit von Corona und blicken zurück zu den letzten Tagen, bevor uns das Virus so richtig in die Klauen nahm.

Das Virus – oder die von den Medien und anderen Interessengruppen getriebene Reaktion der Politiker darauf. Je nach Meinung.

Es kann gut sein, dass die aktuelle Folge 24 des YouTube-Formats “Brandheiß”, in dem die  beiden AfD-Bundestagsabgeordneten Corinna (nicht Corona!) Miazga und Stephan Brandner, das aktuelle Geschehen aus dem Parlamentssaal des Deutschen Bundestages präsentieren, für geraume Zeit die letzte ist, falls die Abgeordneten wegen der Pandemie für längere Zeit dort nicht mehr tagen. Lassen wir uns überraschen.

Die Sendung beginnt mit einem Nachtrag aus der Kalenderwoche 10. Eine Aktuellen Stunde, beantragt von der FDP, mit dem Titel “Verhältnis der Partei DIE LINKE zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung”. Wie wir jüngst gelernt haben, ist es damit bei manchen Parteimitgliedern nicht gut bestellt. 

Die Kalenderwoche 11 startet mit einer Aktuellen Stunde zur Wahlrechtsreform. Am Donnerstag wurde ein Antrag zur Bekämpfung von Rechtsterrorismus und Hasskriminalität beraten. Danach folgte ein Antrag der AfD-Fraktion zur Sicherung der Grenzen. Ebenfalls am Donnerstag fand die Geschäftsordnungsdebatte zum Zeitplan des Bundestages 2021 statt.

Die Nächste Sendung erscheint am 30. März 2020.

Hier die Einzeldebatten aus der Sendung:

» YouTube-Kanal von Corinna Miazga
» YouTube-Kanal von  Stephan Brandner


Wie Sie sicherlich festgestellt haben, gibt es auf dieser Seite keine Werbung, weil die den Leser nur nervt. Der Nachteil: Es kommt aber auch kein Geld herein, das die laufenden Kosten decken könnte. Deshalb würde sich der Autor über eine Spende freuen, damit er es leichter hat, seine Arbeit zum Wohle Deutschlands fortzusetzen.

Paypal – Konto: spende@zuwanderung.net
Verwendungszweck: „Spende“

Eugen Prinz im Mai 2019 auf dem Kongress der Neuen Medien in Berlin. Er kommt aus Bayern und schreibt seit Herbst 2017 unter diesem Pseudonym für PI-NEWS und den Blog zuwanderung.net. Der Fachbuchautor und Journalist ist dem traditionellen bürgerlichen Konservatismus zuzurechnen. Dem politischen Journalismus widmet er sich, entsetzt über die chaotische Massenzuwanderung, seit 2015.
» Twitter Account des Autors.