SCHUHE AUS IN DER TURNHALLE!

Beitraege
Share Button

Der Refugee zieht ja jetzt langsam aus den Notunterkünften aus und im Gegensatz zum schon länger hier lebenden Obdachlosen in Wohnungen ein. Die Turnhalle in Deutschland ist natürlich gut , der Container in Orbans Ungarn ist dagegen böse.

Nun, Sie alle erinnern sich sicher an den schimpfenden Turnlehrer, wenn Sie mit Straßenschuhen in die Sporthalle gelatscht sind.
Insofern dürften jetzt so ziemlich alle von Flüchtlingen belegten Turnhallen renovierungsbedürftig sein – von sonstigen Beschädigungen durch Flüchtlinge ganz abgesehen.

Was das kostet? Bundesweit gibt’s natürlich keine Zahlen. Aber für Berlin: Bei 40 Hallen fallen rund 15 Millionen an; macht rund 375000 Euro pro Halle. Man kann getrost davon ausgehen, dass sich diese Zahlen auch für unsere bayerischen Hallen anwenden lassen.

Für diese 15 Millionen hätte man in Berlin auch rund 100 – 120  Zweizimmerwohnungen für den schon länger hier lebenden Obdachlosen oder Sozialwohnungen für Mindestlöhner in Berlin bauen können.

Hätte, hätte, Fahrradkette…

Den schon länger hier lebenden Obdachlosen und Mindestlöhnern bleibt im Gegensatz zu den geschenkten Menschen, die mehr wert sind als Gold, der Schnabel sauber.